Vertiefungsfortbildungen

Hier finden Sie alle Vertiefungsfortbildungen. Diese sind vor allem für Fachkräfte gedacht, die bereits die Grundlagenfortbildung absolviert haben und bestimmte Schwerpunkte der Kinderwunschberatung vertiefen möchten.

Die grün umrandeten Fortbildungen finden in Präsenz statt, die orange umrandeten sind Online- bzw. Video-Fortbildungen, und die lila umrandeten finden hybrid statt (in Präsenz und online).

 

Fortbildung 2023: Trauer in der Kinderwunschzeit (Aufbaukurs)

Fortbildung: Trauer in der Kinderwunschzeit – Aufbaukurs

St. Bonifatiuskloster Hünfeld, 21.-23. November 2023

Paare mit unerfülltem Kinderwunsch sind auf dem Weg der Familienplanung immer wieder mit vielfältigen Formen von Trauer konfrontiert. Art und Anlass der Trauer können dabei sehr unterschiedlich sein. Ergänzend zu den Inhalten des Basiskurses „Trauer in der Kinderwunschzeit“ bietet der evidenzbasierte und theoriegeleitete Aufbaukurs die bewährte Dreiteilung: Wissensvermittlung, Erweiterung der Methodenkompetenz und Selbsterfahrung. Ein von Achtsamkeit geprägter Rahmen, der dazu einlädt, die eigene Fachkompetenz und das Handlungsspektrum im Beratungssetting zu erweitern und zu vertiefen.

Die Fortbildung wird für mindestens 12 und maximal 18 Teilnehmerinnen angeboten. Basis- und Aufbaukurs erstrecken sich jeweils über 3 Tage mit jeweils 22 Fortbildungsstunden. Grundlagenkenntnisse zur allgemeinen Trauertheorie sowie zur psychosozialen Kinderwunschberatung werden vorausgesetzt. Eine Teilnahme am Grundkurs psychosozialer Kinderwunschberatung oder eine Mitgliedschaft bei BKiD sind keine notwendigen Voraussetzungen.

Programm, Anmeldung, weitere Informationen wird erstellt

(Stand: 20.12.2022 – Irrtümer und Änderungen vorbehalten)

 

 

Online-Refresher-Fortbildung: Beratung vor ART im Ausland (11. September 2023)

OnlineRefresher-Fortbildung: Beratung vor ART im Ausland

Wenn sich Einzelpersonen bzw. Paare zur Kinderwunschbehandlung ins Ausland begeben, sind sie mit einer Vielzahl von Fragen bezüglich medizinischer, juristischer, ethischer und psychosozialer Aspekte konfrontiert. Diese Fragen erfordern eine spezifische Qualifizierung der psychosozialen Beratungsfachkräfte bei Kinderwunsch. Dazu zählt auch der Aspekt der rechtlichen Zulässigkeit einer solchen Beratung (s. Leopoldina 2019).

Die folgende von BKiD konzipierte Online-Vertiefungsfortbildung (mit dem Fokus auf den Möglichkeiten der Verwandtschaftssuche mittels DNA-Tests und Gendatenbanken) richtet sich an psychosoziale Fachkräfte (unterschiedlicher kirchlicher, staatlicher und freier Trägerschaft sowie freiberuflich Tätigen), die sich für die psychosoziale Kinderwunschberatung von Einzelpersonen bzw. Paaren vor ART im Ausland. Zielgruppe sind selbstständige BeraterInnen, Fachkräfte an Beratungseinrichtungen und BeraterInnen an reproduktionsmedizinischen Zentren. Die Online-Fortbildung besteht aus 1 Tag mit insgesamt 6 Fortbildungsstunden und setzt den Besuch der Fortbildung „Beratung im Rahmen der Gametenspende“ voraus.

Termin:  11. September 2023

Hier nähere Informationen zur Fortbildung (Anmeldung und Kosten)

Webseminar: Psychosoziale Information, Beratung und Begleitung von Kontaktanliegen nach Samenspende 2023

Webseminar: Psychosoziale Information, Beratung und Begleitung von Kontaktanliegen nach Samenspende

Das 2018 in Kraft getretenen Samenspenderregistergesetz gibt Menschen, die mit Hilfe einer Samenspende gezeugt wurden, das Recht, die Identität des Spenders zu erfahren und öffnet damit die Möglichkeit, mit ihm in Kontakt zu treten. Das Gesetz regelt, dass Kinder ab dem 16. Lebensjahr eigenständig Auskunft erhalten, davor können die Eltern im Namen ihres Kindes Auskunft über den Spender erhalten. Forschung und Erfahrungen aus dem Ausland zeigen, dass viele Kinder neugierig sind und solche Auskunfts- und Kontaktmöglichkeiten nutzen.

Diese Fortbildung befähigt psychosoziale Fachkräfte, sowohl die mit Samenspende gezeugte Menschen als auch Samenspender und deren Familienangehörige vor Kontakten vorzubereiten und zu beraten und die Kontakte zu begleiten. Zum einen sollen typische Fragen beantwortet werden können, wie z.B. „Ist meine Neugier hinsichtlich des Spenders normal?“; „Was ist, wenn er kein Interesse an mir hat?“; „Mit wie vielen Kindern muss ich als ehemaliger Spender denn rechnen?“; „Wollen meine eigenen Kinder die Kinder nach Samenspende kennenlernen?“. Zum anderen sollen sie einen Kontakt vorbereiten und begleiten können und auch mit außergewöhnlichen Situationen (z.B. der Spender ist nicht auffindbar, es gibt eine große Anzahl von Halbgeschwistern) umgehen können.

An der Fortbildung können Fachkräfte teilnehmen, die BKiD zertifiziert sind für die Beratung im Rahmen der Gametenspende. Sie setzt die Inhalte dieser Vertiefungsfortbildung und Interesse an diesem Bereich voraus. Sie ist offen für 10 bis 12 Teilnehmer*innen. Da es für das Beratungsangebot wichtig sein wird, dass Ratsuchende wohnortsnah Fachkräfte aufsuchen können, wird darauf geachtet, dass die Teilnehmer*innen möglichst aus unterschiedlichen Bundesländern kommen.

Termin:  02. und 03. Juni 2023

Hier finden Sie einen Vortrag zur Thematik.
Hier nähere Informationen zur Veranstaltung (Anmeldung und Kosten)

Fortbildung Herbst 2023: Beratung bei Gametenspende

Fortbildung: Beratung im Rahmen der Gametenspende

Mörfelden, 15./16. September 2023 — ausgebucht —

Die folgende von BKiD konzipierte Vertiefungsfortbildung richtet sich an psychosoziale Fachkräfte (unterschiedlicher kirchlicher, staatlicher und freier Trägerschaft sowie freiberuflich Tätigen), die sich für die psychosoziale Kinderwunschberatung im Rahmen der Gametenspende qualifizieren möchten. Zielgruppe sind selbstständige Berater*innen, Fachkräfte an Beratungseinrichtungen und Berater*innen an reproduktionsmedizinischen Zentren. Die Fortbildung findet ab 5 Teilnehmer*innen im ausgeschriebenen Umfang statt, es können maximal 10 Personen teilnehmen. Sie besteht aus 2 Tagen mit insgesamt 16 Fortbildungsstunden. Bei weniger als 5 Teilnehmer*innen kann der Umfang gekürzt werden. Je nach pandemischer Entwicklung kann diese Fortbildung auch ausschließlich als Webseminar stattfinden.

Programm, Anmeldung, weitere Informationen hier

(Stand: 31.08.2023 – Irrtümer und Änderungen vorbehalten)

 

 

Webseminar: Biografiearbeit bei Familiengründung mit Hilfe Dritter

Webseminar: Familiengründung „nicht aus dem Bauch heraus“ – Biografiearbeit für die Familienbildung mit Hilfe Dritter

Wenn die Wurzeln und die leiblichen Eltern einen angemessenen Platz erhalten, hat dies einen enorm positiven Einfluss auf das gesamte Familiensystem – unabhängig von der Entstehungsweise einer sozialen oder medizinischen Familienbildung mit Hilfe Dritter. Dabei ist es gewinnbringend für Fachkräfte der Kinderwunschberatung und der Adoptions- und Pflegekinderdienste gegenseitige Einblicke in die Struktur und Arbeitsweisen des jeweilig anderen Arbeitsfeldes zu erlangen. In einer Online-Präsentation geben wir Einblicke in die systemische Betrachtungsweise der Familienbildung mit Hilfe Dritter. Verschiedene Interventionen im Rahmen der Aufklärung des Kindes werden Ihren methodischen Handwerkskoffer bereichern. Fallbeispiele regen zur Diskussion und zum interdisziplinären Austausch an.

Termin:  19. Oktober 2023

Hier nähere Informationen (Ablauf und Kosten)

Webseminar: private Samenspende - Gefahren und Chancen 2024

Webseminar: Private Samenspende – Rechtliche und psychosoziale Aspekte, Fallstricke, Gefahren und Chancen für ein gutes Gelingen

Immer mehr Menschen entscheiden sich für den Weg der privaten Samenspende: Alleinstehende Personen, queere Paare und seltener auch Heteropaare. Der Weg der privaten Samenspende ist leider auch mit einem hohem Missbrauchsrisiko verbunden. Was bedeutet das für die Praxis? Welche Fragen ergeben sich daraus (finanziell, rechtlich, psychosozial)? Wie kann eine private Samenspende (gut) gelingen?
Termin:  15. März 2024, von 17:00 bis 19:00 Uhr.

Hier nähere Informationen (Ablauf und Kosten)

Webseminar: Das Spektrum der Solomutterschaft 2024

Webseminar: Das Spektrum der Solomutterschaft

Immer mehr Frauen entschließen sich, den Weg der Solomutterschaft zu gehen. Dabei gibt es mittlerweile unterschiedliche Wege, eine Familie zu gründen. Auch innerhalb der Solomutterschaft haben sich verschiedene Wege aufgetan, die jeweils ihre Herausforderungen mit sich bringen. Termin:  8. April 2024, von 13:30 bis 17:00 Uhr.

Hier nähere Informationen (Ablauf und Kosten)

Hybridkurzseminar: Kinderwunsch in "neuen Familienformen" am 06.10.2023

Hybridkurzseminar:  Kinderwunsch in „neuen Familienformen“

am 06. Oktober 2023, 16:00-17:00 Uhr

Die WHO hat ungewollte Kinderlosigkeit zwar strikt heteronormativ definiert („Ausbleiben einer Schwangerschaft nach mindestens 12 Monaten regelmäßigem ungeschütztem Geschlechtsverkehr“), aber natürlich können Menschen auch unabhängig von ihrem Beziehungsstatus sowie ihrer geschlechtlichen und sexuellen Identität bzw. Orientierung einen unerfüllten Kinderwunsch haben. Über aktuelle Forschungsergebnisse, ethische Überlegungen zu „neuen Familienformen“ sowie konkrete Beratungsinhalte wird in diesem Hybridkurzseminar ein erster Überblick gegeben.

Weitere Informationen, Kosten und Anmeldung hier.

Kompakt-Hybridseminar: Kinderwunschberatung In a nutshell am 01.12.2023

Kompakt-Hybridseminar:  Kinderwunschberatung In a nutshell

am 01. Dezember 2023, 15:00-17:00 Uhr

In diesem Kompakt-Webseminar werden online und in Präsenz die Grundzüge psychosozialer Kinderwunschberatung in einer kurzen Übersicht dargestellt, orientiert an der KiWuCheckliste. Sie erhalten einen ersten Überblick über die psychosozialen Aspekte des unerfüllten Kinderwunsches und der assistierten Reproduktion: typische Fallkonstellationen, elementare Beratungsinhalte, und relevante Fakten für die Durchführung dieser Beratung.

Weitere Informationen, Kosten und Anmeldung hier.

Hybrid-Fortbildung: Der Mann mit unerfülltem Kinderwunsch am 03.11.2023

Hybrid-Fortbildung: Der Mann mit unerfülltem Kinderwunsch

am 03. November 2023 von 15:00 bis 17:00 Uhr

Obwohl sich die medizinischen Ursachen bei ungewollter Kinderlosigkeit auf Frauen und Männer gleichermaßen verteilen, wurden Männer im Rahmen von reproduktionsmedizinischen Behandlungen bisher überwiegend als „Partner der Kinderwunsch-Patientin“ wahrgenommen. Diese Hybrid-Fortbildung (Teilnahme sowohl in Präsenz als auch online möglich) soll dazu beitragen, den ungewollt kinderlosen Mann auch als Person und Patienten mit Emotionen und Bedürfnissen wahrzunehmen. Neue Forschungsergebnisse werden in diesem Seminar verständlich zusammengefasst, und Grundlagen, Ziele und Effekte psychologischer Beratung des Mannes mit unerfülltem Kinderwunsch werden an konkreten Fallvignetten und mit praktischen Interventionsbeispielen erläutert.

Weitere Informationen, Kosten und Anmeldung hier

Online-Fortbildung: „Der Wunsch nach einem weiteren Kind” 2024

Online-Fortbildung: Der Wunsch nach einem weiteren Kind

am 8. Mai 2024 von 17:00 – 20:00 Uhr

Sehr viele Paare haben bereits mindestens ein Kind, bekommen aber keinen weiteren Nachwuchs, obwohl sie sich sehr danach sehnen. Die sogenannte „sekundäre Unfruchtbarkeit“ ist sogar häufiger als „primäre Unfruchtbarkeit“. Entsprechend werden wir auch in der Kinderwunschberatung mit Fragestellungen rund um diese Thematik konfrontiert.
In einer Onlinepräsentation gebe ich einen Überblick über die Situation betroffener Paare und wichtiger Themen im Beratungskontext. Ein Schwerpunkt ist der Umgang mit dem bereits vorhandenen Kind sowie Befürchtungen und Vorurteile bzgl. Ein-Kind-Familien. Fallbeispiele, Methoden und konkrete Interventionen verschaffen einen hohen Praxisbezug. Im interaktiven Austausch können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer persönliche Gedanken dazu reflektieren und eigene Aspekte einbringen.

Weitere Informationen, Kosten und Anmeldung hier.

Kompakt-Hybridseminar: Wenn ART erfolglos bleibt am 10. Mai 2024

Kompakt-Hybridseminar: Wenn ART erfolglos bleibt: Fakten, Erfahrungen, Interventionen

am 10. Mai 2024 von 15:00 bis 17:00 Uhr

In den meisten europäischen Ländern beträgt die Geburtenrate nach drei Behandlungszyklen bei IVF oder ICSI knapp 50%. Eine Mehrheit der Paare, die sich Kinder wünschen, muss daher diese Behandlung ohne ein (lebend geborenes) Kind beenden.
Die Auseinandersetzung mit einer möglichen Erfolglosigkeit der ART sollte weder für die betroffenen Paare noch für ihre Behandler (medizinische und psychosoziale Fachkräfte) ein Tabu darstellen.

Weitere Informationen, Kosten und Anmeldung hier

Hybridkurzseminar: Psychosoziale Aspekte bei Endometriose am 12. April 2024

Hybridkurzseminar: Psychosoziale Aspekte bei Endometriose

am 12. April 2024 von 16:00 bis 17:00 Uhr

Endometriose ist eine gynäkologische Erkrankung, deren Entwicklung und Fortschreiten nur unvollständig geklärt sind, und deren Ursache bisher unbekannt ist. Sie ist gekennzeichnet durch gutartige Wucherungen von Gebärmutterschleimhaut-ähnlichem Gewebe außerhalb der Gebärmutterhöhle. Mit einer Prävalenz von etwa 7 bis 15% ist die Endometriose eine der häufigsten gynäkologischen Erkrankungen im reproduktionsfähigen Alter. Viele Endometriose-Patientinnen sind chronische Schmerzpatientinnen, und die Chronizität der Beschwerden kann erhebliche psychische Beeinträchtigungen hervorrufen. Endometriose-Patientinnen mit Kinderwunsch sind zudem häufig auf reproduktionsmedizinische Verfahren angewiesen.
Das Seminar findet simultan in Präsenz und online statt.

Weitere Informationen, Kosten und Anmeldung hier

Hybridkurzseminar: Psychosoziale Aspekte bei wiederholten Fehlgeburten am 31. Mai 2024

Hybridkurzseminar: Psychosoziale Aspekte bei wiederholten Fehlgeburten

am 31. Mai 2024 von 16:00 bis 17:00 Uhr

Etwa 1% bis 3% aller Paare im reproduktionsfähigen Alter erlebt den wiederholten Verlust einer Schwangerschaft, was meist eine tiefgreifende Problematik für die Partnerschaft und die Lebensqualität darstellt. Die Begleitung von Paaren mit wiederholten Spontanaborten ist eine diagnostische und therapeutische Herausforderung, da nur wenige Ursachen für das Auftreten von wiederholten Fehlgeburten bekannt sind und bei etwa der Hälfte der Betroffenen kein Risikofaktor identifiziert werden kann. Der Leidensdruck der Paare ist hoch, was dazu führt, dass oftmals bereits nach einem Abort eine ausführliche Diagnostik und Behandlungsstrategie gefordert wird. Je nach Definition wird ab zwei bzw. ab drei aufeinanderfolgenden Fehlgeburten von wiederholten Spontanaborten gesprochen. Betroffene Frauen und ihre Partner*innen erleben diese Fehlgeburten als gravierenden Verlust, der erhebliche Trauerarbeit erfordern kann..

Weitere Informationen, Kosten und Anmeldung hier

Online-Fortbildung: „Beratung im Rahmen der Gametenspende 2024”

Online-Fortbildung: Beratung im Rahmen der Gametenspende

09./10. Februar 2024

Die folgende von BKiD konzipierte Vertiefungsfortbildung richtet sich an psychosoziale Fachkräfte (unterschiedlicher kirchlicher, staatlicher und freier Trägerschaft sowie freiberuflich Tätigen), die sich für die psychosoziale Kinderwunschberatung im Rahmen der Gametenspende qualifizieren möchten. Zielgruppe sind selbstständige Berater*innen, Fachkräfte an Beratungseinrichtungen und Berater*innen an reproduktionsmedizinischen Zentren. Die Fortbildung findet ab 5 Teilnehmer*innen im ausgeschriebenen Umfang statt, es können maximal 10 Personen teilnehmen. Sie besteht aus 2 Tagen mit insgesamt 16 Fortbildungsstunden. Bei weniger als 5 Teilnehmer*innen kann der Umfang gekürzt werden. Diese Fortbildung findet ausschließlich als Webseminar statt.

Programm, Anmeldung, weitere Informationen hier

(Stand: 11.09.2023 – Irrtümer und Änderungen vorbehalten)

Online-Fortbildung: „Einführung Familienbildung mit Hilfe Dritter 2024”

Online-Fortbildung: Einführung Familienbildung mit Hilfe Dritter

13. März 2024, 16:00-17:30 Uhr

Das Online-Seminar richtet sich an alle Fachkräfte mit Kontakt zu Wunscheltern (heterosexuell, homosexuell, alleinstehend), die eine Gametenspende (Samenspende, Eizellspende, Embryonenspende, Doppelspende) überlegen oder diesen Weg der Familienbildung gegangen sind. Sie erhalten einen Überblick über diese Familienformen und wissenschaftliche Erkenntnisse, erfahren das Vorgehen in der Beratung und es besteht die Möglichkeit, gemeinsam zu diskutieren, wie den Wunscheltern und den Kindern und ihren Familien in unterschiedlichen Kontexten hilfreich begegnet werden kann. Diese Fortbildung findet ausschließlich als Webseminar statt.

Programm, Anmeldung, weitere Informationen hier

(Stand: 18.12.2023 – Irrtümer und Änderungen vorbehalten)

Online-Fortbildung: „Kommunikation Spender und Patient*innen”

Online-Fortbildung: Kommunikation Spender und Patient*innen

19. Juni 2024, 17:00-20:00 Uhr

Das 2018 in Kraft getretene Samenspenderregistergesetz sowie neue PatientInnengruppen haben dazu geführt, dass die Gesprächsführung mit Samenspendern und Wunscheltern komplexer geworden ist. Diese Fortbildung gibt einen Einblick in diese und weitere neue Familienformen, die mithilfe der Samenspende möglich geworden sind. Die TeilnehmerInnen werden befähigt, sowohl mit (angehenden) Spendern als auch mit Wunscheltern diese Formen der Familienbildung zu besprechen und sie bei ihrer Entscheidungsfindung zu unterstützen. An der Fortbildung können Fachkräfte teilnehmen, die bei Kinderwunschzentren und in Samenbanken arbeiten und Kontakt zu Spendern und Wunscheltern haben. Diese Fortbildung findet ausschließlich als Webseminar statt.

Programm, Anmeldung, weitere Informationen hier

(Stand: 29.01.2024 – Irrtümer und Änderungen vorbehalten)

Online-Fortbildung: „„Familiendiversität in Kindergarten und Grundschule Mai 2024“

Online-Fortbildung: „Familiendiversität in Kindergarten und Grundschule“

24. Mai 2024

„Familie“ bedeutet immer häufiger, dass Kinder nicht in der traditionellen Konstellation mit Mutter und Vater, von denen sie abstammen, aufwachsen. Zweimütterfamilien, Adoptivfamilien, Familien nach Samen- und Eizellspende, Solomütterfamilien – dies ist nur ein kleiner Ausschnitt der gelebten Familiendiversität. Für Kinder ist es normalisierend, wenn im Kindergarten und in der Grundschule Gespräche und Aktivitäten zu Familienvielfalt einen Platz haben – um neue Familienformen bekannt zu machen und um sie für Kinder in diesen Familien zu normalisieren. Diese Fortbildung findet ausschließlich als Webseminar statt.

Programm, Anmeldung, weitere Informationen hier

(Stand: 06.11.2023 – Irrtümer und Änderungen vorbehalten)

"Refresher"-Fortbildung in Hamburg

„Refresher“-Fortbildung: Aktuelle Reproduktionsmedizinische Technologien und deren Auswirkung auf das psycho-soziale Erleben von Kinder-Wunsch-Eltern

Vertiefungsfortbildung in Hamburg

Die Veranstaltung soll Ihnen einen Überblick über neue Entwicklungen in der Reproduktionsmedizin verschaffen, ebenso über die neuesten Studien, die es in der psychosozialen Forschung zur Reproduktionsmedizin gibt. Wir wollen mit Ihnen den gesetzlichen Rahmen diskutieren, der durch das Embryonenschutzgesetz wie durch neuere Gesetzgebungen in Deutschland herrscht und demgegenüber die übrigen europäischen Bedingungen stehen.

In Fallvignetten sollen Ihre und unsere Erfahrungen in der psychosozialen Beratung von Paaren mit Kinderwunsch ausgetauscht werden und beraterische wie therapeutische Übungen und Methoden in Bezug zu unserer Klientel überprüft werden.

Informationen hier, Anmeldung hier

Kindes- und Familienentwicklung nach ART (nach Bedarf)
Die Fortbildung „Kindes- und Familienentwicklung nach ART“ wird nach Bedarf angeboten.  Je nach Quelle werden die Entwicklungen der Kinder nach assistierter Reproduktion (ART) und die der Eltern-Kind-Beziehung entweder als unauffällig oder als pathologisch beschrieben. Tatsächlich zeigt die neuere Forschung, dass die Entwicklung von Mehrlingen nach ART anders betrachtet werden muss als die von Einlingen. Bei Mehrlingen liegen die Risiken für die körperlich und die psychische Entwicklung deutlich höher als bei Einlingen. Neueste Studien zeigen, dass bei Einlingen auch spezifische geringen Risikoerhöhungen vorliegen, die überwiegend auf die (älteren) Mütter (bzw. Väter) zurückgehen, welche sich in ART begeben hatten, teilweise aber vermutlich auch auf die Techniken der ART.

Literatur: Wischmann T: Entwicklung von Kindern nach ART (in konventionellen und neuen Familienformen). In: BKiD-Fortbildungsmanual (2. Aufl. 2018), S. 85-90 sowie Wallraff D: Psychosoziale Beratung nach ART: mit Kind – ohne Kind. In: Kinderwunsch? Beratung! (2018), S. 46-50.

Der nächste Termin dieser Fortbildung steht zurzeit noch nicht fest. Bitte geben Sie uns kurz per Email Rückmeldung, wenn Sie sich für diese Fortbildung interessieren.

Rückmeldungen von Teilnehmer*Innen

MEINE RÜCKMELDUNG ZUR „TRAUER-FORTBILDUNG“

 

Liebevoll & mit Engagement. Berührend! Einfach toll! Gute Struktur; Wechsel von Praxis & Theorie. Angenehme Übungen zur Wahrnehmung. Fragen hatten Raum und wurden beantwortet. Referentinnen sehr authentisch und wertschätzend

RÜCKMELDUNG ZUR „VERTIEFUNGS-FORTBILDUNG GAMETENSPENDE“

 

Petra Thorn hat ein herausragendes Fachwissen, nicht nur im Bereich Gametenspende. Ihre kompetente, einfühlsame und sympathische Art machen ihre Seminare absolut empfehlenswert.

RUNDHERUM GUTE UND GELUNGENE FORTBILDUNG …

 

… schöner Ort, nette Gruppe. Besonders gut fand ich den Wechsel aus Therapie und Praxis und die persönlichen professionellen Erfahrungen der Referentinnen. Persönlich wichtig war für mich die Auseinandersetzung mit meiner eigenen Trauer.

ICH GEHE SEHR ERFÜLLT ..

 

… und zufrieden und gelassen. Möchte auch wieder mehr mit allen Sinnen arbeiten. Nehme konkrete Anregungen und Übungen mit, die ich einsetzen werde. Die Informationen waren gut aufbereitet und zusammengestellt.

Anmeldung & Teilnahme-bedingungen

Fristen

Nächste Termine

 

Frühbucher-Rabatt

Hier können Sie das Anmeldeformular für alle Fortbildungen herunterladen.

Bei Anmeldung erklären Sie sich mit diesen Teilnahme- und Stornobedingungen einverstanden.

 

Bitte beachten Sie, dass die Fortbildungen schnell ausgebucht sein können, denn es stehen pro Durchgang nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung. Bei Interesse empfehlen wir eine schnelle Anmeldung. Ihre Anmeldung ist nach Eingang Ihres Teilnahmebetrags für uns bindend.

Alle Fortbildungs-Termine auf einen Blick

Präsenzfortbildungen 202404.-06.10.2024 Grundlagenfortbildung (Modul 1) 202524.-26.01.2025 (Modul 2)21.-23.03.2025 (Modul 3) Hybridfortbildungen 202412.04.2024 Psychosoziale Aspekte bei Endometriose03.05.2024 Kompaktfortbildung "Der Traum vom eigenen Kind"10.05.2024...

mehr lesen

Bitte um Studienteilnahme (bis Februar 2024)

Am Institut für Medizinische Psychologie des Universitätsklinikums Heidelberg werden derzeit zwei Studien durchgeführt, um deren Teilnahme gebeten wird: 1. "EndoGrowth": Ziel dieser Studie ist es, die Ressourcen von Endometriose-Betroffenen und deren Partner:innen in...

mehr lesen
Planungssicherheit erleichtert Ihnen als Teilnehmer*innen, den Referent*innen und uns als Organisierende die Arbeit. Daher gibt es bei allen Fortbildungen einen Frühbucherrabatt.